Diese Anlage liegt in Schleswig-Holstein auf dem sogenannten Mittelrücken. Die landwirtschaftliche Nutzung dieser sandigen Böden sind hauptsächlich Futterbau und Milchproduktion. Teilweise liegen Flächen der Region im roten Gebiet und sind in der Stickstoffmenge aus Wirtschaftsdünger deutlich begrenzt.
Der Hof bewirtschaftet 637 ha mit zwei Biogasanlagen, die Sauenhaltung wurde in den letzten Jahren aufgeben.
Auf der BGA 1 werden 637 kw elektrisch erzeugt und die Anlage wurde bisher mit Gülle (Güllebonus), Mais und GPS gefüttert.

Die Terrawater HEF Nährstofftrennung 320 kwth wurde mit dem Ziel installiert, die Substrate der Anlage zu optimieren und den Gülleanteil zu erhöhen.
Da die umliegenden Betriebe einen Nährstoffüberschuss haben, soll die BGA als Nährstofftrenner für die Anlieferer dienen. Dadurch entsteht in der Region eine Win/Win Situation für die Zulieferer und der BGA.

Zusätzlich wurde eine Terrawater Saline installiert, da eine Nutzung des gewonnenen ASL‘s in der Region nicht üblich ist.
Das SSA aus der Saline wird von dem Betrieb und von den Lieferanten wieder in der Düngung genutzt. Durch die Erzeugung eines mineralischen Düngers, können die betriebseigenen Stickstoffmengen der beteiligten Betriebe in der Düngebilanz komplett genutzt werden.

Zurück zur Übersicht